Costa Rica
Der Costarikaner

Die Ticos

 

Die Einwohner in Costa Rica nennen sich selbst liebevoll "Ticos".

 

Sie sind sehr freundlich und hilfsbereit, lieben gepflegtes und modisches Erscheinen und leben einen aussergewöhnlichen höflichen Umgang miteinander. Die herzliche und sympathische Art in Costa Rica ist für viele Reisende ein wichtiges Argument in das Land zu reisen. Lt. Umfrage des staatlichen Tourismus -Institutes (ICT) steht für die meisten Costa Rica Reisen die Freundlichkeit der Ticos knapp vor den den Naturschönheiten an erster Stelle.

 

Der Costarikaner liebt es mit den Besuchern Kontakt aufzunehmen, auch wenn es sprachlichen  Hürden geben sollte. Mit Händen und Füssen verständigt man sich in Costa Rica, Hauptsache es wird kommuniziert. Er ist begeistert wenn die Besucher ein paar Worte spanisch sprechen und wird Ihren Wortschatz sofort und mit viel Geduld erweitern.

 

Das Familienleben ist den Ticos heilig. Die Kindern stehen dabei im Mittelpunkt, nicht nur in den Familien sondern auch in Restaurants, Hotels, Kaufhäusern usw.

 

75.000 Babys erblickten 2010 in Costa Rica das Licht der Welt.

 

Das traditionelle Muster, Mann geht arbeiten und die Frau versorgt Kinder und Haushalt hat sich in den letzten Jahren, besonders in den Städten, sehr verändert.

Die Emanzipation der Frau spiegelt sich sehr deutlich in den Abschlussstatistiken der verschiedene Schulbildungsgrade auf dem Land und in der Stadt wider. Der Anteil der Frauern mit Bachiller und Universitätsabschluss liegt in Costa Rica um einiges höher als bei den Männern. Costa Rica hatte von 2010 bis 2014 zum ersten Mal eine Frau als Staatspräsidentin, nämlich Laura Chinchilla

Glaube und Religion haben in Costa Rica einen hohen Stellenwert. Die 3 wichtigsten religiösen Gruppen in Costa Rica sind:

Römisch katholisch 69%, protestantisch 13%, buddistisch 2 % und religionslos 11%

Die zahlreichen kirchlichen Feste werden ausgiebig gefeiert und die Kirchen sind bei den Gottesdiensten sehr gut besucht.

Der Tico ist stolzer Pazifist und Demokrat, seit 1948 gibt es kein Militär in Costa Rica.

Zu den grössten Leidenschaften in Costa Rica zählt der Fussball. Sonntagvormittag spielt die 1. Liga und da trifft man sich zu hause oder in der Kneipe. Es wird dabei nicht nur über Fussball geplaudert, sondern man tauscht sich lebhaft über das aktuelle Geschehen von Costa Rica aus.

 

Sport wird nicht nur als Zuschauer ausgeübt, sondern der Tico ist sportlich sehr aktiv. Überall im Land findet man die sog. Futbol 5, kleine Fussballfelder mit Kunstrasen auf denen 5 gegen 5 gespielt wird. Früh morgens wird geradelt und gejoggt. An den Wochenenden treffen Sie landesweit Fahrradclubs bei ihren Ausflügen.

 

Während einer Costa Rica Reise sehen Sie überall Losverkäufer die lautstark das große Glück verheißen. Die bunten Lose werden mit Begeisterung und Hoffnung auf den Haupttreffer gekauft. Die Lotterie ist in staatlicher Hand und die Gewinne werden an Sozialprojekte ausgeschüttet.

 

  

Es werden ausgelassene Feste gefeiert, die keinen speziellen Anlaß brauchen - Hauptsache, man trifft sich, redet, isst, trinkt und geniesst das fröhliche Beisammensein.

 

 

Interview mit Epsy Campell, 

Abgeordnete  & ehemalige Präsidentschaftskandidatin der Partei PAC  

   

 

Interview mit Glenn Janpoll

 Ihnaber des Hotels Finca Rosa Blanca  & ehemaliger Präsident CANAECO 


 

Interview mit Sasha Campell

Sängerin & Fernsehsprecherin 


 

Interview mit Laura Arguedas

Beraterin im Bereich Nachaltiger Tourismus  


Unser Reisebüro Amadeus freut sich sehr über die höchstmögliche Auszeichnung mit 5 Blättern der Nachhaltigkeits-Zertifizierung CST vom Staat Costa Rica. Durch zahlreiche Projekte versuchen wir ständig im sozialen und ökologischen Bereich zu unterstützen und zu fördern und das kleine Paradies zu erhalten. Stöbern und entdecken Sie hier auf unserer Website alles über das einzigartige Land Costa Rica, unsere Reisen und die Projekte von Amadeus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.